Partizipation

Der Gruppenrat

Der Gruppenrat ist das demokratische Gremium der Jugendlichen und tagt ca. sechswöchig. Anwesend sind die Jugendlichen, die Betreuer, die Pädagogische Leitung und die Projektleitung.

Die Tagesordnung wird von den Jugendlichen erstellt, deren Tagesordnungspunkte haben Vorrang. Auch die Protokollführung und Sitzungsleitung erfolgen durch die Jugendlichen.

Hier werden alle Themen besprochen, die die Jugendlichen benennen. Auch grobe Regelverstöße, wie z.B. Ausübung von Gewalt, Drogen- und/oder Alkoholkonsum kommen hier zur Sprache und werden thematisch bearbeitet. Teilweise werden Sanktionen hierfür von der Gesamtgruppe erarbeitet und beschlossen.

Darüber hinaus werden gemeinsam regelmäßige Aktivitäten geplant.

Ebenso können Unzufriedenheit und Kritik an Betreuern durch die Jugendlichen zum Ausdruck gebracht und lösungsorientiert besprochen werden.

Erziehungsplanungsgespräche

Diese finden regelmäßig zwischen der Pädagogischen Leitung und jedem Jugendlichen statt. Inhalt ist die gemeinsame Erarbeitung von Nah- und Fernzielen.

Die Gespräche finden als Zweier- oder Dreiergespräch statt. Beteiligt sind: Jugendlicher und Pädagogische Leitung; Jugendlicher, Betreuer und Pädagogische Leitung oder in zwei Abschnitten erst mit dem Jugendlichen – als Zweier-, dann als Dreiergespräch.

Verlauf der Betreuung, Tagesablauf, Wochenablauf, Wochenpläne werden hier gemeinsam besprochen, gemeinsam beschlossen und im nächsten Gespräch überprüft. Auch der Umgang zwischen Jugendlichen und Betreuern sind beständiges Thema, und es wird gemeinsam nach Verbesserungen und Lösungswegen gesucht.

Gemeinsame Therapie- oder Supervisionssitzungen zwischen Jugendlichem und Betreuer können dann z.B. ein Folgeinstrument zur gemeinsamen Problembearbeitung sein.

Wochenpläne

Spätestens nach der mobilen Vorlaufphase werden gemeinsam zwischen Jugendlichem und Betreuer schrittweise Wochenpläne erarbeitet. Im Zeitablauf bilden hier Schulzeiten, Therapiesitzungen und der evtl. wöchentliche Projekttag erste Kernpunkte.

Geplant werden Pflichttermine wie z.B. Aufgabenaufteilung der Hausarbeit, deren Inhalte und ihre Terminierung, aber auch z.B. welche Freizeitaktivitäten wann stattfinden. Die Wochenpläne werden regelmäßig überarbeitet. Essenspläne können Bestandteil des Wochenplanes sein.

Die Pädagogische Leitung unterstützt nötigenfalls die Erarbeitung.

Häusersuche

Die Betreuung findet in sozialpädagogischen Lebensgemeinschaften statt. Die Betreuungsorte sind Lebensstandort für die Jugendlichen. Wenn die Betreuungssituation es zulässt, werden deshalb die Jugendlichen bei der Gebäudesuche und bei der Entscheidung über die Anmietung einbezogen.